Facebook macht Marketing immer schwerer, Facebook macht Marketing immer leichter!

Im Zuge der omnipräsenten DSGVO und des jüngsten Facebook-Skandals mit Cambridge Analytica räumt Zuckerberg einmal richtig auf im Business Manager und jedem Marketer schlottern die Knie.

„Facebook ist tot! Sollen wir jetzt wieder Google Ads schalten?“, schreien sie.

Oje…

1,4 Milliarden Menschen nutzen Facebook jeden Tag und davon 282 Millionen Menschen in Europa. Die Anzahl steigt übrigens jährlich. (klingt ziemlich lebendig würde ich sagen…)

Für mehr Nutzerdaten schau ruhig hier, sobald Du den Artikel vollständig gelesen hast.

Was viele Online Marketer jedoch beunruhigt, sind gar nicht die aktiven Nutzer der Plattform, sondern einige wichtige Änderungen.

Facebook wird strenger

Facebook ist eine Milliarden Dollar schwere Plattform und da ist es sehr ratsam nach den Regeln zu spielen. Egal wie viel du Budget du täglich auf Facebook ausgibst. Du bist der Spieler auf dem Spielfeld und Facebook gehört das verdammte Spielfeld.

Eine Rückbesinnung auf die (jetzt verschärften) Werberichtlinien ist also ratsam. Ich selbst wollte einen Post bewerben in dem ich im Text „Idiot“ zu mir selber sagte. Facebook sperrte diesen Post, weil er „unangemessene Sprache“ enthielt. Hallo?

Ein noch bedeutsameres Thema sind die Inhalte unserer und Deiner Landingpages! „Vorher-Nachher“-Bilder sind bekanntermaßen bei FB nicht erlaubt. Außerdem soll FB angeblich stichprobenartig Landingpages überprüfen. Evidenz gab es dazu bislang aber nicht. Bis jetzt!

Erst neulich wurde das Werbekonto eines bekannten Marketers gesperrt, weil er „Vorher-Nachher“-Bilder auf seiner Landingpage verwendet haben soll.

Um Dein Wissen über die Werberichtlinien aufzufrischen, klick hier.

Facebook wird für Marketer anonymer!

Ganz vorne mit dabei ist die Anonymisierung der Custom Audiences (außerhalb von FB).
Diese CA sollte schätzungsweise zwischen 2.000 und 3.000 Menschen beinhalten, doch ich staunte nicht schlecht als ich sah, dass sie zwar funktioniert, aber die Anzahl als „Nicht verfügbar“ gilt.

Zusätzlich ist die „Zielgruppendefinition“ auf dem Anzeigengruppenlevel des Werbemanagers nicht mehr verfügbar, sobald eine CA innerhalb der Zielgruppe ausgewählt wurde.

(Das stört mich persönlich weniger, da sie meiner Meinung nach mehr für Verwirrung gesorgt hat. Tschau Kakao Zielgruppentachometer!)

Ok, genug aufgeregt. Zeit über die guten Sachen auf Facebook zu sprechen, denn…

Facebook wird immer schlauer!

Selbst wenn sich Mark Zuckerberg vor dem amerikanischen Kongress dumm stellt (sieh Dir das Video unbedingt an! Fast schon ein Klassiker!). Facebook tut das jedenfalls nicht. Der streng geheime Algorithmus wird immer besser darin menschliches Verhalten zu analysieren und uns dieses Wissen zur Verfügung zu stellen.

Im Klartext: Mehr Verkäufe, mehr Leads, besserer Traffic.
Natürlich nur wenn wir gutes Marketing betreiben…

Früher (noch vor einem Jahr) war die landläufige Meinung, dass ein frischer Pixel keine guten Conversions erbringen kann, weil er einfach noch nichts „weiß“. Das Kampagnenziel „Conversion“ war praktisch nicht zu gebrauchen. Zunächst sollten wir mit Traffic-, Videoviews- oder PPE- Kampagnen Menschen auf unsere Webseiten locken um dort die notwendigen Handlungen auszuführen. Wenn wir ungefähr 10-25 Käufe, Leads oder andere Conversions pro Woche damit erzielen können, dann können wir langsam auf das Kampagnenziel „Conversion“ umsteigen.
(Je nach Markt, Produkt oder Dienstleistung weichen diese Angaben natürlich ab!)

Heute herrscht eine andere Meinung und macht es uns „grundsätzlich“ einfacher. Der Facebook-Algorithmus weiß mittlerweile viel mehr und viel besser welche Kandidaten zu unseren Wünschen passen. Wir können also ohne vorherige Conversions bereits Conversionkampagnen starten! Natürlich ist das nicht gleich ein Garant für eine erfolgreiche Werbekampagne. Höherpreisige Produkte müssen weiterhin gezielt targetiert und mehrfach aus verschiedensten Perspektiven dargestellt werden, bevor ein Interessent überhaupt kauft. Unser großer Vorteil ist, dass wir nun ersten Tag an unsere Website oder unseren Funnel mit hochwertigem Traffic füttern können. Wir wollen nur Besucher, die auch wahrscheinlich kaufen und nicht bloß stöbern wollen. Facebook macht es uns möglich! Facebook sei dank! #Datenkraken

P.S.: Schau Dir hier das Video an und staune wie wenig die Kongressabgeordneten über das Internet wissen und wie „unwissend“ sich Mark Zuckerberg zeigt. Viel Spaß!

Du willst mehr?
Nutze das gesamte Potential des digitalen Zeitalters aus

Zum Strategiegespräch

Freiheit Media ist eine Agentur für digitales Performance Marketing aus Hamburg und Bremen. Lassen Sie uns gemeinsam Möglichkeiten entdecken, Ihr Unternehmen auf ein neues Level zu heben.

Sprechen Sie uns an

Kontakt

Standort Hamburg
Conventstraße 8-10, Haus D
22089 Hamburg
Deutschland

Standort Bremen
Martinistraße 62 - 66
28195 Bremen
Deutschland